Musiker sind Vorbilder – das gilt natürlich auch für Rapper, auch wenn sie es selber nicht so gerne zugeben werden. Wer in der Öffentlichkeit steht, hat einen direkten Einfluss auf seine Fans und Follower. Kommt jetzt auch noch ein feines Näschen für Trends und Fashion dazu, wird die Sache auch für Konzerne mehr als interessant. Und so ist es nicht verwunderlich, dass Musiker neben Profisportlern als Verkaufsargument eingesetzt werden. Das Schöne daran: den Künstlern wird kreative Freiheit beim Design gelassen.

Wer im Jahr 2017 die besten Kollektionen auf den Markt gebracht hat, sagen wir Euch in diesem Jahresrückblick der besten Collabos der letzten Jahre.

Yeezy:

Selbsternannter König dieser Disziplin ist und bleibt Kanye West. Mr. Größenwahn himself blickt mittlerweile auf eine langjährige Zusammenarbeit mit adidas zusammen, die der Weltmarke mit den drei Streifen selbst auch einen mächtigen Schub verpasst hat. Nachdem Kanye im Jahr 2009 noch mit Nike zusammen die Yeezy-Idee entwickelt hat, kannte der Hype um die Yeezy Boost Runner von Adidas keine Grenzen mehr. Erstmals wurde in Deutschland eine ganze Woche vor Sneaker-Stores gecampt, was teilweise sogar von TV-Teams dokumentiert wurde. Seitdem erfindet sich Kanye West in regelmäßigen Abständen neu und auch wenn die dazugehörigen, völlig überteuerten Klamotten der Yeezy Seasons oft im Sale landen – gerne wird über den “Penner-Look” gespottet – so sind alle Sneaker in Sekunden ausverkauft und erzielen am zweiten Markt hohe dreistellige Preise. The hype is real.

adidas x Pharrell Williams :

Auch bei adidas und nur minimal weniger gehyped sind die Kollektionen von N.E.R.D. Mastermind Pharrell Williams, der mit seiner Human Race-Idee aktuell die NMD Modelle neu designed. Die Kollektionen aus Sneakern und Apparel bestechen durch kunterbunten 90er Style und sind auch rasend schnell ausverkauft.

Fenty x Puma:

@Badgalriri is best in class. The latest #FENTYxPUMA collection arrives November 2nd.

Ein Beitrag geteilt von PUMA (@puma) am

Eine Dame, die das Game bis Pro-Level durchgespielt hat, ist Rihanna. Als Partner hat sie sich PUMA an Bord geholt und begeistert seit einiger Zeit die Damenwelt mit ihren stilvollen Kollektionen. Highlight hier sicherlich der Creeper-Sneaker mit der PlateauSohle. Richtig starke Nummer, wie wir finden.

Kendrick Lamar x Reebok:

Kendrick Lamar x Nike

DON’T TRIP. CORTEZ KENNY

Ein Beitrag geteilt von Kendrick Lamar (@kendricklamar) am

Shootingstar der Rap- und Modeszene ist Kendrick Lamar. Nicht nur, dass er aktuell wohl einer der besten und innovativsten Rapper der Welt ist – seine Zusammenarbeit mit Reebok war unglaublich spannend, hat der kluge Kopf aus Compton doch nicht nur klassische Reebok-Silhouetten wie den Ventilator oder den Classic Leather neu gestaltet, sondern die Kollektion dem schwierigen Thema Gang-Violence gewidmet. In seinem Fall dem Krieg der Bloods gegen die Cribs – Rot gegen Blau. Auf den Schuhen hat er beide Farben vereint, in der Hoffnung beweisen zu können, dass beide Lager nebeneinander existieren können, ohne sich zu bekriegen. Beeindruckender war kaum eine Kollaboration. Nach Ablauf seines Vertrages mit Reebok und pünktlich zu seinem neuen, umjubelten Album “DAMN.” hat sich Nike jedoch die Dienste von “Kung Fu Kenny” gesichert. Another smart move.

Off-White x Nike:

Off-White™ c/o @Nike “Zoom Fly”

Ein Beitrag geteilt von Off-White™ (@off____white) am

Doch es müssen nicht immer Musiker sein, um einen Hype auszulösen. Jüngstes Beispiel und für viele die Kollaboration des Jahres 2017 ist die Zusammenarbeit von Nike mit dem OFF WHITE Designer Virgil Abloh. “The Ten” beinhaltet ganze 10 Nike Modelle, die der Kreativkopf in seinem Style umgestaltet hat. Egal, ob Jordan 1, Vapormax, Blazer oder besonders der Air Presto – jedes der 10 Modelle war in Sekunden ausverkauft und bringt mittlerweile mitunter vierstellige Preise. Alles richtig gemacht, Nike.

Was das Jahr 2018 so bringen wird, lässt sich jetzt noch nicht erahnen. Gerüchte besagen, dass Nike eine Fortsetzung der OFF WHITE Kollaboration anstrebt. Zugegeben, sie wären dumm, das nicht zu tun. Kanye wird sicherlich auch weiterhin Adidas auf Trab halten. Doch es gibt noch so viele weitere potentielle Kandidaten aus Musik, Sport und Mode, dass wir sicher sind: 2018 wird spannend. Wir freuen uns drauf.

Facebook Kommentare

Kommentare